Schulfest 6.7.2017

Ein Erlebnisbericht der 2c im Musiculum vom 02.04.2014

Eindrücke und Berichte einiger Kinder

(Die Texte sind im Deutschunterricht entstanden.)

 

Maja Jannig 2c

„Das Musiculum war eine echte Schule. Wir sind schon zweimal im Musiculum gewesen. Das erste Mal hatten wir Streichinstrumente. Beim zweiten Mal haben Ulrike und Tim uns begleitet. Wir haben viele Instrumente ausprobiert, zum Beispiel die Blockflöte oder die Querflöte. Es hat ganz viel Spaß gemacht. Am allerbesten hat mir die Blockflöte gefallen, aber auch die anderen Blasinstrumente. Das Fagott hat im Gegenteil zur Block- und Querflöte richtig dunkle Töne.

Übrigens sind wir die 2c und ich bin Maja. Es gibt auch zwischendurch Pausen. Man kann denken, dass das Pausengelände ein Spielplatz ist. Das ist es aber nicht, denn alle Sachen die dort sind, sind Musikinstrumente. Und wisst ihr was unsere Lehrerin gesagt hat? Dass wir in der vierten Klasse vielleicht eine ganze Woche dort bleiben. Cool was?

Ihr wisst doch hoffentlich noch, was ich vorhin erzählt habe, denn ich mag nicht nur die Blockflöte, sondern auch die Querflöte, die Gitarre, den Kontrabass, die Orgel, die Laute, das Horn, die Klarinette, die Geige, das Cello, die Tuba, das Fagott und noch ganz viele andere Dinge. Ich freue mich auf das nächste Mal!“

 

Frieda Heintze 2c

„Das Musiculum war eine alte Schule. Im Musiculum gibt es viele Instrumente zum Beispiel Streichinstrumente und es gibt natürlich auch Blasinstrumente.

Wir, das heißt ich und meine Klasse, waren schon einmal im Musiculum.

Ich habe vergessen vom Klanggarten zu erzählen. Der Klanggarten besteht aus Instrumenten. Zum Beispiel der Klangwald besteht aus Baumstämmen, die an ein Gerüst gehängt sind und es gibt ein riesengroßes Xylophon.

Wir hatten das Thema Blasinstrumente. Die Instrumente klingen sehr verschieden. Manche klingen laut und manche leise, manche klingen tief und manche hoch, manche sind auch Blech und manche sind aus Holz. Es gibt große und kleine Instrumente im Musiculum.

Wir haben ein Instrumentenpuzzle gemacht. Ich, Rassi und Olli hatten die Klarinette. Ich finde sie sehr schwer zu spielen. Ich finde das Fagott aber noch schwerer zu spielen.

Ich war sehr erstaunt, denn es gibt sogar eine Orgel wie in der Kirche – natürlich kleiner. Die Orgel gehört tatsächlich mit zu den Blasinstrumenten, denn es wird Luft in die Orgel gepumpt und ohne die Luft kommt aus der Orgel kein Ton raus. Das Akkordeon ist ebenfalls ein Blasinstrument, denn wenn man die Arme bewegt, wird Luft automatisch gepumpt.

Soll ich ein paar Instrumente erzählen? Da gibt es die Geige, den Kontrabass, die Trompete, Tuba, Posaune, Horn und noch viele mehr.

Ich selbst heiße Frieda und meine Klasse ist die 2c. Wir waren schon zweimal im Musiculum. Das erste Mal hatten wir das Thema Streichinstrumente. Das war cool. Naja, schade, dass ich die Instrumente nicht mit nach Hause nehmen kann. Ich hätte auch nicht so viele Instrumente, mir reicht die Blockflöte. Es war einfach toll im Musiculum und Tim und Ulrike haben  uns begleitet. Sie waren sehr nett und sie mussten gar nicht schimpfen. Also ich fand es sehr schön im Musiculum und freue mich aufs nächste Mal.“

 

Felix Girreser 2c

„Als wir das erste Mal ins Musiculum fuhren, haben wir die Saiteninstrumente angeguckt. Am besten gefiel mir die Bratsche.

Es gibt dort einen schönen Instrumentenpark. Er sieht so aus, als ob es ein Spielplatz ist, aber man darf sich nicht da drauf stellen.

Als wir das zweite Mal da waren, haben wir uns die Blasinstrumente angeguckt. Da fand ich das Fagott am besten, aber es gab kein Instrument, das ich nicht schön fand.

Übrigens, wir sind die 2c. Ich, der diesen Text schreibt, heiße Felix.

Wahrscheinlich fahren wir in der 4.Klasse noch einmal dort hin. Unsere Lehrerin möchte organisieren, dass wir da eine ganze Woche hinfahren. Aber auf jeden Fall ist es nicht das letzte Mal Musiculum. J Wenn wir in der vierten Klasse dort eine Woche hinfahren, wollen wir alle Instrumente einmal durchgehen. Auf jeden Fall weiß ich jetzt schon einmal den Unterschied zwischen Holzblasinstrumenten und Blechblasinstrumenten. Bei den Holzblasinstrumenten erzeugt das Rohrblatt im Mundstück den Ton wie beim Saxophon. Bei den Blechblasinstrumenten erzeugen die Lippen den Ton. Das Mundstück ist zylinderförmig und hat daran immer ein kleines Rohr zum Beispiel beim Alphorn oder der Fanfare.“

Der erste große Chorauftritt bei der Feuerwehr

Schulfest am 07.06.2013

Bei sommerlichem Wetter konnten alle ein wunderbares Fest genießen. Zur Begrüßung trugen Fynn und Diana gute Gründe vor ein Schulfest zu feiern. Sie meinten, dass dann jeder unsere schöne Schule sehen könne, wir uns besser kennen lernen können, der Kuchen überhaupt das Beste sei und Kinder einfach gerne spielen. Und so war es dann auch. In der Cafeteria herrschte trotz sommerlicher Temperaturen großer Andrang. Nicht alle 100 gespendeten Kuchen wurden schlussendlich verkauft - aber wir waren nahe dran. Auf dem Schulhof hatte jede Klasse zwei klassische Spiele als Station vorbereitet. Auf den Bildern unten kann man die einzelnen Spiele und die Kinder in Action betrachten. Ziel war es für jedes Kind neun Spielstationen zu bewältigen. Zum Abschluss winkte dann für jedes Kind ein eisgekühlter Preis. Überall auf dem Gelände herrschte reger Betrieb. In den Schatten wurden Bänke und Tische zum gemütlichen Klönen gestellt. An den Stationen hatten Eltern die Verantwortung übernommen. Herzlichen Dank! Zum Abschluss wurden dann noch Preise für unser Rätsel vergeben und Frau Steckelberg sorgte mit den Kindern und "Like ice in the sunshine" für superschöne Abschlussklänge. Unglaublich toll, dass dann so viele Menschen beim Abbau halfen. Nach wenigen Minuten war der Schulhof und das Gebäude wieder  aufgeräumt. Unseren Hausmeister, Herrn Tommek, habe ich den ganzen Nachmittag strahlen gesehen. Ein herzlichen Dank an das ganze Team. Besonders erwähnt sei Frau Drinkewitz, die sich mit hohem Einsatz um das leibliche Wohl an diesem Tag gekümmert hat. Danke auch an Herrn Kleinhans, der den Wurstverkauf organisiert hat.

Ein toller Tag, der viel zu schnell vorbei ging.

Die 3a und 3b zu Besuch bei der Feuerwehr Kronshagen

Im Januar 2013 besuchten die Klassen 3a und 3b im Rahmen der HSU-Unterrichtseinheit „Feuer und Feuerwehr“ die Kronshagener Feuerwehr.

Schüler: „Wir haben eine Feuerübung gemacht und wir haben viel über die Feuerwehr gelernt und tolle Experimente gemacht.“

Schülerin: „Es war auch interessant, dass man die Uniform sehen konnte und dass man fühlen konnte wie schwer die Jacke ist.“

Schülerin: „Der Besuch hat Spaß gemacht, weil man alles in Echt angucken konnte und sogar im Feuerwehrauto sitzen durfte.“

Fasching 2012

Helau und Alaaf 2012!

 

Wie in den vergangenen Jahren trugen die 2. bis 4. Klassen in der Turnhalle ein Faschingsvölkerballturnier aus. Viele Kinder trugen dabei tolle Verkleidungen oder waren lustig geschminkt.

An Weiberfastnacht feierten wir mit unseren drei 2. Klassen Karneval in der Aula. Dabei ließen wir Raketen steigen, reisten zu anderen Planeten, kämpften mit Luftballons und tanzten eine Polonaise durch die Schule (siehe Film). Die Eltern hatten genügend Finger-Food mitgegeben, so dass wir uns in der Mensa zwischendurch stärken und erholen konnten. So verlebten wir unterhaltsame 2 Stunden.