Lebensraum Schulhof

Frühlingsgartentag 2017

Frühjahrsgartentag 2016

Herbstgartentag 2015                                              Auszeichnung zum "Schulhof der Zukunft"

Die Bilder dieses Gartentags sprechen eine eigene Sprache. Es war wieder ein wunderbarer Vormittag, der diemal unter dem besonderen Vorzeichen des Wettbewerbsiegs stand. Trotz gemeinsamer Feier haben wir wieder viel auf dem Schulhof gemeinsam angepackt. Vielen Dank an alle Helfer. Besonderer Dank gilt Frau Luckwaldt, die die Gartenarbeit perfekt vorbereitet hatte und auch Herr Kleinhans, der mit seinem Team das Mittagessen für 400 Menschen möglich machte, Frau Rogge, die uns mit Kaffee und Süßigkeiten versorgte, Herr Tommek, der als Hausmeister stets mit Rat und Tat half, allen 4. Klässlern, die als Guides unsere Gäste durch die Schule führten und ganz besonders auch dem pädagogischen Team dieser Schule. Es ist schon toll, was wir da auf die Beine (Schulhof) gestellt haben.

Die Fotos hat unser ehemaliger Schüler, Bram Bock, aufgenommen. Vielen Dank!


Stiftung „Lebendige Stadt“ und Deutsche Umwelthilfe zeichnen „Schulhöfe der Zukunft“ aus

 



Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks – Zehn Gewinner erhalten insgesamt 20.000 € Preisgeld

 

Hamburg/Radolfzell, 01.09.2015: Schulhöfe müssen keine langweiligen Betonwüsten sein. Das beweisen die zahlreichen Schulen in Deutschland, die am Wettbewerb „Schulhof der Zukunft“ teilgenommen haben und deren zehn Gewinner jetzt feststehen. Die Stiftung „Lebendige Stadt“ und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatten seit Herbst 2014 Deutschlands schönste Schulhöfe gesucht und 536 Einreichungen erhalten. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bau- und Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks. Für ihr Engagement erhalten die zehn Siegerschulen jeweils ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

 

„Grün in der Stadt und auf dem Pausenhof ist ein wichtiges Gut für das Wohlbefinden von jung und alt. Ich freue mich sehr, dass so viele Schulen ihre Außenflächen nutzen und grüne Räume schaffen, die auf die Bedürfnisse von jungen Menschen zugeschnitten sind. Nicht nur in Großstädten sind solche Orte unendlich wichtig“, sagt Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks.

 

Die Gewinner des Wettbewerbs sind die Pater-Alois-Grimm-Schule in Külsheim und die Stephen-Hawking-Schule in Neckargemünd (beide Baden-Württemberg), das Gymnasium im bayerischen Herzogenaurach, die Grundschule am Baumschulenweg in Bremen, die Eugen-Kaiser-Schule Hanau in Hessen, die Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Pulheim, die Gesamtschule Holweide in Köln und die KOSMOS-Bildung Münsterlandschule Tilbeck (alle drei Nordrhein-Westfalen), die Lebenswelt Schule im sächsischen Zwenkau sowie die Eichendorff-Schule Kronshagen in Schleswig-Holstein.

 

Alexander Otto, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung „Lebendige Stadt“: „Mit der Zunahme an Ganztagsschulen muss sich auch die Qualität der Schulhöfe verbessern. Unsere Gewinner gehen beispielgebend voran und zeigen, mit welchen Pausenangeboten Schulhöfe den unterschiedlichen Interessen der Schülerinnen und Schüler gerecht werden. Das ist deshalb so gut gelungen, weil ihre Nutzer sich selbst in die Gestaltung eingebracht haben. Davon sollten andere Schulen abgucken.“

 

Ein wichtiges Kriterium für die zwölfköpfige Jury war die umfassende Beteiligung der Schüler an der Umgestaltung ihrer Schulhöfe. Vielerorts haben die Kinder und Jugendlichen Pläne für die Umbauten eigenständig gezeichnet, Modelle gebaut und Entwürfe diskutiert, um dann für einige Tage oder Wochen ihre Schulbänke gegen Schubkarren und Schaufeln auszutauschen und mit großem Spaß ihren Traumschulhof selbst zu gestalten. Daneben war der Jury wichtig, dass das Erleben und Erfahren von Naturprozessen direkt auf dem Schulhof möglich ist und der Schulhof pädagogisch in den Unterricht einbezogen ist. Bei der Auswahl der Sieger waren außerdem zwei Hamburger Schulklassen beteiligt.

 

„Durch das gemeinsame Planen und Schaffen am eigenen Schulhof wird der soziale Zusammenhalt der Schulfamilie gestärkt. Das gibt jungen Menschen Selbstbewusstsein und ist eine langfristige Ermutigung zu bürgerschaftlichem Engagement im späteren Leben“, sagt Prof. Harald Kächele, Bundesvorsitzender der DUH.

 

Fotos von den einzelnen Siegerschulhöfen erhalten Sie unter http://l.duh.de/p010915. Alle Informationen zum Wettbewerb und Kurzinformationen zu den Siegerschulhöfen finden Sie unter www.deinSchulhof.de. Ab Mitte September 2015 folgen ausführliche Darstellungen.

 

Hintergrund

 

Der Wettbewerb „Schulhof der Zukunft“ ist Teil der Initiative „deinSchulhof“ der Stiftung „Lebendige Stadt“ und der Deutschen Umwelthilfe. Mit der Initiative sollen Schulhöfe in soziale und attraktive Lebens- und Lernräume verwandelt werden. Mit dem Wettbewerb wurden Best-Practice-Lösungen und Know-how in Bezug auf Schulhofgestaltungen zusammengetragen und ab Herbst 2015 auf dem Internetportal www.deinSchulhof.de veröffentlicht. Dieses wird Ratgeber, Inspirator und Motivator für zukünftige Schulhofgestaltungen sein.

 

Das Gesamtprojekt hat ein Finanzvolumen von rund 250.000 Euro. Im nächsten Schritt wendet sich die Initiative solchen Schulen zu, die noch keine Gelegenheit zur Umgestaltung ihrer Schulhöfe hatten.

 

Die Stiftung „Lebendige Stadt“

 

Die von Unternehmer Alexander Otto gegründete Stiftung „Lebendige Stadt“ verfolgt das Ziel, die kulturelle Vielfalt und Lebendigkeit der Städte zu fördern. Das bewegte Fördervolumen von rund 29 Mio. Euro umfasst u.a. die Grüngestaltung des Essener Krupp-Parks, die künstlerischen Illuminationen des Berliner Reichstagsgebäudes und Kölner Rheinufers sowie die Neugestaltungen des Hamburger Jungfernstiegs und des Leipziger Nikolaikirchhofs. Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie unter www.lebendige-stadt.de.

 

Die Deutsche Umwelthilfe

 

Die Deutsche Umwelthilfe ist ein gemeinnütziger, bundesweit tätiger Umwelt- und Verbraucherschutzverband. Das Themenspektrum reicht von Natur- und Klimaschutz über Energiewende und Verkehr bis zu Kreislaufwirtschaft und Verbraucherschutz. Der Bereich „Kommunaler Umweltschutz“ unterstützt seit über 25 Jahren Städte und Gemeinden beim Schutz von Natur und Umwelt. Weitere Informationen zur Deutschen Umwelthilfe finden Sie unter www.duh.de oder bei Twitter: https://twitter.com/Umwelthilfe.


Herbstgartentag 2014

Über 200 Kiner, Eltern, Großeltern und Kolleginnen kamen am Herbstgartentag zum Helfen. Ein großes Beet wurde neu bepflanzt. Die Pflanzen stiftete die Fa. Fielmann im Wert von über 1000 Euro. Dabei waren auch drei Apfelbäume. Unsere Indianerzelte konnten nun zum Spielen frei gegeben werden und alle Beete wurden gesäubert.

Rechtzeitig zum Gartentag kamen am Freitag die lang erwarteten Fußballtore an, die den Kindern neue Spielmöglichkeiten auf dem Rasenplatz eröffnen werden. Das Auspacken und Aufbauen war gar nicht so einfach und ohne die Hilfe von drei Vätern hätte unser Hausmeister damit wohl einen Arbeitstag verbracht.

Als ich die Fotos machte, war mir nicht klar, was die beiden Väter da eigentlich vorhatten...erst später wurde es klar...beim Eingraben eines Pfahls waren die beiden auf einen Findling gestoßen, der ausgegraben werden wollte. Nun steht der Marqurd/Bantien-Gedächtnisstein in unserem neu gestalteten Beet. Super-Männer :-)

Frühlingsgartentag 2014

Herbstgartentag 2013 - Tag der Offenen Tür

Beetpflege und kleine Projekte

Duftbeutelchen mit Kräutern aus eigenem Anbau

Frühlingsgartentag 2013 - viele Projekte

Ein modulares Insektenhotel entsteht

Ohrenkneiferhotels im Blumentopf - alle Kinder sind nun Hotelbesitzer

Hügelsicherung - Natur ja! - aber sicher!

Innenhofgestaltung - ein Erholungsraum fürs Auge und für Lehrkräfte

Beetpflege - notwendige regelmäßige Pflicht - aber mit Spaß

Ein Dschungel entseht

Und zum Schluss: Projekt - leibliches Wohl!

Herbstgartentag 2012 und Tag der offenen Tür

Der Schulgarten

 

Der während des Gartentages im Frühjahr 2012 durch die tolle Arbeit von Eltern, Schülern und Lehrern der Eichendorff-Schule unter Anleitung von Herrn Simonis geschaffene Garten zeigte nun, im Spätsommer des Jahres, die Früchte der Arbeit und Pflege.

Ziel des experimentellen Gartens ist es, Themenbereiche der belebten Natur (das Getreide, die Kartoffel, Frühblüher, die Sonnenblume etc.) im Heimat- und Sachunterricht in der Schule erfahrbar und begreifbar zu machen. Die Schüler begleiten alle Stadien des Wachstums, pflegen die Pflanzen und übernehmen Verantwortung, beobachten und dokumentieren Veränderungen und tauschen sich schließlich an den Pflanzen über Fachbegriffe, Unterschiede und Besonderheiten aus.

In diesem Jahr konnte die 3c die Ernte ihrer Pflanzen übernehmen. Im Klassenraum wurden Hafer, Roggen, Gerste und Weizen verglichen, die Bestandteile beschriftet und die Rispen bzw. Ähren auf ihre Körnerzahl überprüft.

Gartentag im Frühjahr 2012

Wieder standen viele Bau- und Pflegeprojekte auf unserem Plan. Der Bitte um Unterstützung folgten wieder viele Eichendorffler. Die Aktion bringt immer wieder viel Spaß, zumal man am Ende eines solchen Vormittags die Veränderungen auf unserm Schulhof direkt sehen kann und miterlebt hat. Viele der Kinder und Eltern kommen schon seit Jahren und freuen sich über die Entwicklungsprozesse, die sie selbst gestaltet haben. Gefreut haben wir uns auch über neue Eltern und deren Kinder, die erst nach dem Sommer zu uns stoßen werden. Und nun haben wir auch eine Graetsch-Bank auf unserem Schulhof. Die ehemalige Schulleiterin, Frau Graetsch, hat es sich nicht nehmen lassen, das Beet um ihre Ehrenbank an diesem Tag frühlingsfit zu machen. Eingeweiht wurde der Ehrenplatz mit einer Bilderbuchgeschichte. Später wurde die Bank von Kolleginnen ausprobiert. Der Platz in der Sonne wird wohl Pausenaufsichten begehrenswerter machen.

Vollen Körpereinsatz verlangte der Aufbau unseres neuen Klettergerätes. Für die Fundamente mussen 1,20m tiefe Löcher in den steinharten Lehmboden getrieben werden. In ca. drei Wochen wird das Gerät, dass der Förderverein der Schule finanziert hat, spielbereit sein. Nebenbei wurde auch noch ein Schulgarten angelegt, neue Wege eingefasst, Treppenstufen verlegt, alle Beete von Unkraut befreit, neue Pflanzen gesetzt, der Grundstock für einen Dschungel gepflanzt, viele nette Gespräche geführt und lecker zu Mittag gegessen (Danke, Herr Kleinhans!). Und für alle die leider keine Zeit hatten vorbei zu schauen, hier ein paar Bilder des sonnigen und erfolgreichen Tages. Vielen Dank an alle Mitwirkende- und besonder an Herrn Simonis, der das Ganze toll vorbereitet hatte!

Gartentag am 24. September 2011

Bei herrlichem Sonnenschein kamen über 100 Schüler, Eltern und Kollegen um unsere Bewegungslandschaft von Unkräutern zu befreien. Unter Anleitung von Herrn Simonis, der vor zwei Jahren für die Gestaltungsplanung verantwortlich war, konnten alle Beete und Spielbereiche gesäubert werden. Die Kinder versteckten auf dem Gelände Frühblüher und waren genauso fleißig wie die Großen. Neben der gärtnerischen Tätigkeit blieb auch noch Zeit für Gespräche und das gegenseitige Kennenlernen. Ab 11.00 Uhr hielt Herr Kleinhans eine kräftigende Kartoffelsuppe vor, die Großen wie Kleinen nach getaner Arbeit wunderbar schmeckte. Der Spielbereich der Kinder sieht nun wieder toll aus. Danke!

Hannos Bilder