Hausaufgaben

I. Sinn und Zweck der Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen die schulische Arbeit, deren wesentlicher Teil im Unterricht geleistet wird.
Hausaufgaben können:

  1. dazu dienen, das im Unterricht Erarbeitete einzuprägen, einzuüben und anzuwenden;
  2. zur Vorbereitung neuer Aufgaben genutzt werden, die im Unterricht zu lösen sind;
  3. Gelegenheit zu selbständiger Auseinandersetzung mit einer begrenzten neuen Aufgabe bieten. Sie tragen damit dazu bei, dass Schülerinnen und Schüler fähig werden, Lernvorgänge selbst zu organisieren sowie Arbeitstechniken und Arbeitsmittel selbst zu wählen und einzusetzen.
  4. ABER: Hausaufgaben, die als Ersatz für fehlenden oder ausfallenden Unterricht verwandt werden sollen oder der Disziplinierung dienen, sind nicht zulässig.

II. Grundsätze der Hausaufgabenverteilung

Hausaufgaben werden nach folgenden Grundsätzen erteilt: 

  1. Alle Hausaufgaben müssen aus dem Unterricht erwachsen und wieder zu ihm zurückführen. Hausaufgaben, die diese Bedingungen nicht erfüllen, sind unzulässig.
    1. Hausaufgaben müssen in ihrem Schwierigkeitsgrad und Umfang die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler berücksichtigen und von diesen selbständig, d. h. ohne fremde Hilfe, in angemessener Zeit gelöst werden können.
    2. Damit die selbständige Lösung von Hausaufgaben möglich ist, müssen diese eindeutig und klar, ggf. schriftlich formuliert werden; die Schülerinnen und Schüler müssen entsprechend der jeweiligen Altersstufe Ratschläge für die Durchführung der Arbeit erhalten und mit den Arbeitstechniken sowie den zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln vertraut gemacht werden.
  2. Es empfiehlt sich, die gestellten Aufgaben nach der Leistungsfähigkeit, der Belastbarkeit und den Neigungen der Schülerinnen und Schüler zu differenzieren.

III. Umfang der Hausaufgaben

  1. Für den Umfang der Hausaufgaben ist folgendes zu beachten:
    1. Von Samstag zu Montag ist ohne Einschränkung aufgabenfrei; dasselbe gilt für alle Tage, denen ein Feiertag vorangeht.
    2. In Schulen mit 5-Tage-Woche können von Freitag zu Montag Hausaufgaben gegeben werden..
    3. Hausaufgaben sollen so bemessen sein, dass sie, bezogen auf den einzelnen Tag, in folgenden Arbeitszeiten erledigt werden können:
      • für die Klassen 1 und 2 in 30 Minuten,
      • für die Klassen 3 und 4 in 60 Minuten,

Die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer hat in Zusammenarbeit mit den in der Klasse unterrichtenden Fachlehrkräften das Ausmaß der Hausaufgaben zu beobachten und ggf. für einen Ausgleich zu sorgen.

  1. Hausaufgaben müssen regelmäßig überprüft und für die weitere Arbeit im Unterricht ausgewertet werden. Sie werden in der Regel nicht zensiert, sollten jedoch unter  pädagogischen Aspekten Anerkennung finden.
  2. Sinn, Ausmaß und Verteilung von Hausaufgaben sollen mit den Schülerinnen und Schülern und in den Klassenelternversammlungen sowie in Einzelberatungen mit Eltern erörtert werden.
  3. Die Konferenzen sollen sich regelmäßig mit den Grundsätzen und den Maßstäben für Hausaufgaben sowie deren Verteilung befassen.

IV. Ergänzungen

  1. Alle Schüler führen ein Hausaufgabenheft!
  2. Die Schüler sollen bereits frühzeitig lernen, eigenverantwortlich für die Notation und Erledigung ihrer Hausaufgaben zu sein!
  3. Sollten Schüler mit den angegebenen Zeiten zur Erledigung ihrer Hausaufgaben auch nach konzentrierter und zielgerichteter Arbeit nicht auskommen, so bitten wir um eine Benachrichtigung seitens der Eltern im Hausaufgabenheft. Sollte dies häufiger vorkommen, so muss die Qualität und Quantität der Hausaufgaben individuell geprüft werden.